Modus
select

Noch 5 Plätze frei

Vom Training zur Aggression -
Wie Probleme beim Training Aggressionsverhalten auslösen können- Ein Seminar zur Prophylaxe und Problembehebung


Referent(in): Dr. Esther Schalke
Termin:  23. + 24. November 2019

ACHTUNG - NEUE Startzeiten
Liebe Gäste,

heute erreicht mich die Nachricht von Esther, dass Sie leider am Sonntag, wegen eines wichtigen Auftrags in Südafrika, bereits um 14.30 hier los fahren muss.

Damit das für Euch kein Nachteil ist, haben wir die Zeiten wie folgt geändert:
Am Samstag fangen wir mit dem Seminar um 09.00 Uhr an 
Einlass ist dann bei uns ab 08.15 Uhr

Am Sonntag, starten wir um 08.30 Uhr
Einlass wird dann 07:45 Uhr sein

Ich schicke Euch diese Mail noch ein weiteres Mal und veröffentliche die Zeit auch auf der Webseite und in Facebook als Post.
Da die Mail über die Gästeliste für dieses Wochenende geht, bitte ich Euch einfach die Mail zu ignorieren, wenn sie noch mal kommt und ihr sie schon gelesen habt.

Vielen Dank für Euer Verständnis!
_____________________________________________________________________
Kosten: 220,00 € / Person, inkl. MwSt.

Die Fortbildung wird als Nachweis anerkannt von: TÄK NS + SH 

Art der Veranstaltung: Theorie
Interessant für: Hundetrainer -ambitionierte Hundehalter - Tierheimmitarbeiter

Veranstaltungsort:
Seminarräume - PET-TREFF
in 35781 Weilburg

Anfahrtsbeschreibung
Unterbringungen
Rabatte


Hunde sind bei uns herzlich Willkommen!
Wenn Sie mehr als einen Hund mit bringen, sprechen Sie sich bitte mit mir ab.

Seminarinhalte - Kurzbeschreibung

Der Zusammenhang zwischen dem Training und dem Auftreten von Aggressionsverhalten ist ein heikles Thema. Wer redet schon gerne darüber, dass störendes Verhalten nicht immer durch die Fehler des Hundebesitzers oder die Eigenschaften des Hundes entstehen, sondern durch eine unpassende Anleitung für das Hund-Halter-Team. In diesem Seminar soll das Hundetraining vom Welpenkurs über das Junghundetraining bis zu den verschiedensten Ausbildungsangeboten für erwachsene Hunde beleuchtet werden. 

Dabei soll das Augenmerk auf die Emotionen gelenkt werden. Im Zuge des modernen Hundetrainings kommen diese in der Betrachtungsweise häufig zu kurz. Dabei sind Emotionen der Motor unseres Handelns. Es ist kein Widerspruch, strukturiert zu arbeiten und den emotionalen Anteil nicht aus dem Auge zu verlieren. Wird der Hund aber als Persönlichkeit aus den Augen verloren, kann das Probleme verursachen, über die wir reden sollten. Und natürlich geht es wie immer darum, diese Probleme erst gar nicht entstehen zu lassen, oder sie zu beheben.

 


Profil des Referenten/der Referentin

Dr. Esther Schalke ist in Hamburg aufgewachsen

Nach dem Abitur absolvierte sie ein freiwilliges soziales Jahr (1989-1990) in Arica/Chile.
Tiermedizin-Studium in Hannover (1990-1996) Auslandssemester in Chillan/Chile (1994)
Approbation 1996 in Hannover
Promotion (2000) am Institut für Tierschutz und Verhalten der Tierärztlichen Hochschule Hannover

Von 1997-2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Tierschutz und Verhalten der Tierärztlichen Hochschule Hannover (Verhaltenstherapie, Lehre und Forschung). Forschungsschwerpunkte: Lernverhalten und Aggressionsverhalten bei Hunden.
Seit 2008 Fachtierärztin für Tierverhalten
Seit 2009 De Facto Diplomate des European College of Veterinary Behaviour Medicine (ECVBM)

Webseite

Wenn Sie innerhalb von 2 Tagen keine konkrete Antwort in Form einer Rechnung und Anmeldebestätigung bekommen haben, dann ist ganz sicher etwas schief gelaufen. Bitte melden Sie sich dann bei uns per Telefon: 06471 / 626 93 10. Herzlichen Dank!