Modus
select

5 freie Plätze

Die Ausbildung von Welpen und Junghunden
Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Familien- und Arbeitshunden

Die Fortbildung wird als Nachweis, mit 6,5 Stunden von den 
Tierärztekammern Schleswig Holstein und Niedersachsen anerkannt

Referent(in): Dr. Esther Schalke
Termin: 18. April 2020
Dauer: 10.00 - 17.30 Uhr

Kosten: 120,00 € / Person, inkl. Teilnahmebestätigung,  Nachbereitung der Unterlagen per PDF (sofern vom Referenten vorgesehen) und inkl.  MwSt.

Art der Veranstaltung: Theorie

Interessant für: Hundetrainer, ambitionierte Hundehalter, Tierheimmitarbeiter, Züchter

Veranstaltungsort: Seminarräume PET-TREFF, in 35781 Weilburg

 

Anfahrtsbeschreibung
Unterbringungen
Rabatte

Hunde sind bei uns herzlich Willkommen! Wenn Sie mehr als einen mit bringen, sprechen Sie sich bitte mit mir ab.

Seminarinhalte


„Jeder Weg beginnt immer mit dem ersten Schritt“, so auch der Weg ins Leben. Jeder Hundebesitzer hofft natürlich, dass diese ersten Schritte gut verlaufen und der eigene Hund einen optimalen Start ins Leben hat. Dabei ist eine ganz entscheidende Frage, wo das Leben des Hundes denn hingehen soll. Soll der neue Hund ausschließlich ein Begleiter im Alltag sein, oder wird er später eine bestimmte Aufgabe haben. Diese Frage ist für den Start von entscheidender Bedeutung. Für den Familienbegleithund ist ein „Sitz“ als eine der ersten Übung und der „Blickkontakt“ zum Halter sehr sinnvoll. Für den Sporthund wäre dies als Start eher hinderlich. Dieser Seminartag richtet sich an Hundebesitzer uns Hundetrainer. Es wird auf allgemeine Themen wie z.B. Motivation, Emotion und Erregung eingegangen. Worin liegen die Unterschiede und was heißt das für einen Familienhund und einen Arbeitshund. Der Schwerpunkt liegt aber auf den unterschiedlichen Trainingstechniken und was das für den Übungsaufbau bedeutet. Womit sollte man starten, welche Trainingstechnik bietet sich an, und worauf sollte der jeweilige Besitzer seinen Schwerpunkt legen. Es gibt viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede. Deshalb ist es hilfreich sich diese Gedanken schon am Start zu machen.

 

Profil des Referenten/der Referentin

Dr. Esther Schalke ist in Hamburg aufgewachsen

Nach dem Abitur absolvierte sie ein freiwilliges soziales Jahr (1989-1990) in Arica/Chile.
Tiermedizin-Studium in Hannover (1990-1996) Auslandssemester in Chillan/Chile (1994)
Approbation 1996 in Hannover
Promotion (2000) am Institut für Tierschutz und Verhalten der Tierärztlichen Hochschule Hannover

Von 1997-2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Tierschutz und Verhalten der Tierärztlichen Hochschule Hannover (Verhaltenstherapie, Lehre und Forschung). Forschungsschwerpunkte: Lernverhalten und Aggressionsverhalten bei Hunden.
Seit 2008 Fachtierärztin für Tierverhalten
Seit 2009 De Facto Diplomate des European College of Veterinary Behaviour Medicine (ECVBM)

Webseite