Modus
select

16 Plätze frei

Intelligenz bei Hund & Mensch –
Wie die Erkenntnisse aus der Neuropsychologie Mensch und Hund beim Lernen helfen
Die Fortbildung wird als Nachweis, mit 6,5 Stunden von den
Tierärztekammern Schleswig Holstein und Niedersachsen anerkannt


Referent(in): Dipl.-Psych. Robert Mehl
Termin:  16. August 2020
Dauer: 10.00 - 17:30 Uhr

Kosten: 120,00 € / Person, inkl. Teilnahmebestätigung,  Nachbereitung der Unterlagen per PDF (sofern vom Referenten vorgesehen) und inkl.  MwSt.

Art der Veranstaltung: Theorie 
Interessant für: Hundetrainer -ambitionierte Hundehalter - Tierheimmitarbeiter

Veranstaltungsort:
Seminarräume - PET-TREFF
in 35781 Weilburg

Anfahrtsbeschreibung
Unterbringungen
Rabatte


Hunde sind bei uns herzlich Willkommen!
Wenn Sie mehr als einen Hund mit bringen, sprechen Sie sich bitte mit mir ab.

Seminarinhalte


Psychologen beschäftigen sich seit Anfang des 20. Jahrhunderts systematisch mit der Erforschung der Intelligenz. Die wissenschaftliche Forschung hat verschiedene Modelle entwickelt, die erklären sollen, was Intelligenz ist, aus welchen Faktoren sie sich zusammensetzt und wie sie gemessen und gefördert werden kann. Die Themen Intelligenz und Hochbegabung sind besonders für Hunde wichtig, deren Intelligenz von denen der Mehrheit abweicht und die besondere Bedürfnisse beim Lernen haben.
Darüber hinaus kann die Lernpsychologie in Verbindung mit neurobiologischen Erkenntnissen helfen, moderne Erziehungs- und Ausbildungsmethoden im Hundetraining kritisch zu hinterfragen und neue Ansätze zu entwickeln. 

Denn Hunde haben genau wie Menschen nicht nur ein einziges Gedächtnis, sondern viele verschiedene Gedächtnisspeicher. Jeder Speichertyp funktioniert anders, weil unterschiedliche Strukturen im Gehirn an der Speicherung von Informationen beteiligt sind. Wenn Hunde etwas lernen, ist es wichtig, daß der Hundetrainer oder –halter weiß, mit welchem Gedächtnis er es gerade zu tun hat, damit er seine Trainingsmethoden darauf abstimmen kann. 

Robert Mehl stellt verschiedenen Intelligenzmodelle vor und überlegt gemeinsam mit den Teilnehmern, welche Erkenntnisse aus der Intelligenzforschung sich auf Hunde übertragen lassen und wie moderne Intelligenztests für Hunde aussehen müßten, um nach den Standards der Humanpsychologie als aussagekräftig zu gelten. Anschließend beleuchtet er die verschiedenen Arten von Gedächtnisspeichern, die beim Lernen beteiligt sind, und leitet wichtige Schlussfolgerungen für das Hundetraining aus ihrer Funktionsweise ab. Dabei wird schnell klar, dass kleine Veränderungen große Wirkung haben können. 

Anschließend ist jeder Teilnehmer in der Lage, sich selbst eine kritische Meinung zu den Lehrmethoden zu bilden, mit denen Hunde zur Erziehung, Ausbildung und Beschäftigung konfrontiert werden. Hundehalter und Ausbilder wissen, wann und auf welche Weise sie am besten das gerade aktive Gedächtnis ihres Hundes ansprechen und sind auf dieser Basis in der Lage, eigene Ideen zu entwickeln, mit denen sie ihren Hunden das Lernen leicht machen.

 


Profil des Referenten/der Referentin

Robert Mehl ist Diplom-Psychologe und Kriminologe (M.A.). Er ist Dozent und Teamleiter des Bereichs Hundepsychotherapie bei dogument und Dozent bei D.O.G. People. Seit 2016 ist er zudem freiberuflich als Referent sowie Coach und Systemischer Berater tätig.

Er studierte in Magdeburg, Tucson (Arizona, USA) und Hamburg und war anschließend Mitarbeiter an der Universität Magdeburg im Fachbereich Klinische Psychologie mit dem Forschungsschwerpunkt „Neurobiologische Grundlagen von Aggression", Autor von neurowissenschaftlichen Fachartikeln und leitete Seminare zum Thema Diagnostik und Forschungsmethoden (EEG).

Mit therapeutischen Zusatzausbildungen als „Systemischer Berater und Familientherapeut“ (DGSF) und für den „Professionellen Einsatz von Hunden in der Therapie“ (dogument) arbeitete er als Psychologe und Systemischer Therapeut mit seiner von „dogument“ zertifizierten Therapiehündin in einer Jugendanstalt mit jungen Straftätern.

Als Leiter des Kriminologischen Dienstes des Landes Sachsen-Anhalt arbeitete er u.a. an der Entwicklung von VBA-Lösungen zur computergestützten, standardisierten Diagnostik und leitete kriminologische Forschungsprojekte.

Anschließend arbeitete er in einer Praxis für Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie mit den Schwerpunkten Diagnostik, Familienberatung und Systemische Therapie.

Webseite

Wenn Sie innerhalb von 2 Tagen keine konkrete Antwort in Form einer Rechnung und Anmeldebestätigung bekommen haben, dann ist ganz sicher etwas schief gelaufen. Bitte melden Sie sich dann bei uns per Telefon: 06471 / 626 93 10. Herzlichen Dank!